Kontrakultur PodcastDas aktuelle Thema in der 24ten Folge beleuchtet ein weiteres mal die ethnischen und konfessionellen Konfliktherde die innerhalb Europas brodeln. Gerade die aktuellen Ereignisse in den deutschen Großstädten, die an bürgerkriegsähnliche Zustände erinnern, wo verschiedene arabische Religionsgruppen aufeinander losgingen verdeutlichen nur, dass das Projekt einer multikulturellen Gesellschaft eine tickende Zeitbombe ist. Unsere beiden Moderatoren analysieren hierbei wie sich diese kulturell und ethnisch aufgeladenen Konfliktherde entzünden könnten und zeigen dabei gerade im Zuge der europäischen IS-Söldner in Syrien und dem Irak auf, dass auch hierzulande die Gefahr radikalisierter Islamisten absolut real ist.

Im Schwerpunktthema geht es um die allgemeine Entfremdung des Menschen in der Moderne. Speziell wird hierbei geschildert, wie sich vor allem die Technologie auf unsere sinnstiftenden und sozialen Systeme des Menschen auswirkt. Die realen Bindungen und Lebensäußerungen verlagern sich zunehmend in eine virtuelle Welt, die sich jeglichem räumlichen, zeitlichen und sozialen Bezugsrahmen entzieht. Ohne Frage erwachsen uns durch den technologischen Fortschritt auch viele Vorteile. Allerdings müssen wir auch ganz klar die Entwicklungen kritisch betrachten, die eine Eigendynamik begünstigen, in der der Mensch von allen weiteren Kontextgemeinschaften schrittweise isoliert wird.